. .

 

 

 

 

Der Leitfriedhof Nürnberg gilt seit 1981 als beispielhaft für das Totengedenken im urbanen Umfeld. Auf 6000 m² Friedhofsfläche werden ca. 250 Grabzeichen und Grabstätten in naturnaher Umgebung präsentiert. In Zusammenarbeit mit Fachleuten stellt das Kuratorium regelmäßig neue Konzepte vor, die dazu beitragen können, die innerstädtische Friedhofskultur weiter zu entwickeln.

Besuchern zeigt sich in den Abteilungen das ganze Spektrum anspruchvoller Grabstättengestaltung. Gleichzeitig werden neben der sozialen und kulturellen Verantwortung der Grabstättennutzer für das öffentliche Gedächtnis auch die sich wandelnden ästhetischen Vorstellungen deutlich.

Vielen Friedhofsträgern dient das Ausstellungsgelände als Leitbild für die eigenen Bestattungsplätze. Vor dem Hintergrund modischer Bestattungstendenzen bieten seine Gestaltung und Struktur den Entscheidungsträger die notwendige Orientierungshilfe.

Für Handwerker halten die Abteilungen vielfältige Anregungen parat. Darüber hinaus bilden die Grabzeichen den Maßstab, an dem sich ihre eigenen Arbeiten messen lassen müssen.

Schulklassen vermittelt sich ein umfangreicher Fundus an Symbolen und Bildern, die geeignet sein können, um über den Verlust eines geliebten Menschen hinweg zu trösten. Doch unabhängig von Trauer und Tod können sie auch in den vielen Vogel- und Pflanzenarten, die sich auf dem Friedhof angesiedelt haben, eine außergewöhnliche Vielfalt des Lebens entdecken.

zur Geschichte des Leitfriedhofs